Behandlung der Seele

Was ist Psychotherapie

Wörtlich übersetzt bedeutet es "die Behandlung der Seele". Es ist die Behandlung von seelischen Problemen mit psychologischen Methoden - die gezielte professionelle Behandlung psychischer Störungen oder psychisch bedingter körperlicher Störungen mit psychologischen Mittel.

 


Heilpraktiker/in für Psychotherapie

Was ich anbiete

Heilpraktiker*innen mit einer auf das Gebiet der Psychotherapie beschränkten Erlaubnis sind seit 1993 in Deutschland, neben psychologischen und ärztlichen Psychotherapeuten, sowie Kinder- und Jugendpsychotherapeuten befugt, Heilkunde im Bereich der Psychotherapie auszuüben.

Die wesentliche Aufgabe eines/einer Heilpraktiker*in für Psychotherapie besteht darin, psychische, psychosomatische und emotionale Erkrankungen zu erkennen und die Betroffenen bei der Heilung zu unterstützen. Gleichzeitig wird ebenfalls mit Menschen in Lebensschwierigkeiten oder Sinnkrisen gearbeitet. 

 

Ich biete hierzu für Erwachsene und Kinder verschiedene psychologische Methoden, wie z. B. psychotherapeutische Gespräche, Entspannungsverfahren oder kognitive Methoden, an. Dazu kommen noch meine Spezialisierungen im kunsttherapeutischen und hypnosetherapeutischen Bereich. In einem persönlichen Beratungsgespräch bzw. im Amnamesegespräch kann besprochen werden, welche Therapieart für welche Situation am besten geeignet ist.

 

Dabei weise ich darauf hin, dass sich meine Arbeit grundlegend von der Tätigkeit eines Arztes abgrenzt, indem keine medizinischen Diagnosen gestellt oder Heilungsversprechen abgegeben werden. Es werden keine Medikamente verabreicht oder verschrieben. Dabei entscheide ich im Einzelfall über die Annahme oder Ablehnung einer Behandlung. Das therapeutische Angebot richtet sich ausschließlich an Selbstzahler, unabhängig davon, bei welcher Krankenkasse der/die Klient/-in versichert ist.

 

Als Heilpraktikerin für Psychotherapie bin ich an die gesetzliche Schweigepflicht gebunden, die sich in ihrem Umfang nicht von denen der Ärzte unterscheidet. Dazu gehört auch bereits die Tatsache, dass Sie als Klient/-in zu mir kommen.