Hypnose bei Kindern

Ihre Fantasiewelt

Kinder sehen ihre Welt und deren Ereignisse mit ihren eigenen Augen - sie leben quasi in ihrer ganz eigenen "Hypnosewelt". Erst im Erwachsenenalter treten rationale Fähigkeiten in den Vordergrund und die Hypnotisierbarkeit lässt nach. Deswegen sind Kinder gut empfänglich für die Hypnosetherapie.

 


Fantasiereisen

Kinderhypnose unterscheidet sich zur Hypnose für Erwachsene durch das spielerische Herangehen. So werden Geschichten, Märchen und Fantasiereisen genutzt.

 

Einfallsreichtum und das individuelle Eingehen auf das Kind und die Situation sind dabei gefordert.

 

Diese Art der Therapie ist für die Kinder interessant, schmerzfrei und frei von unangenehmen Vorgehensweisen. 

Kombination mit Kunsttherapie

Noch bessere Ergebnisse werden in Verbindung mit der Kunsttherapie erzielt. Ich verbinde dabei das Malen, was den Kindern großen Spaß macht, mit den dementsprechenden Entspannungstechniken und Fantasiereisen oder Hypnosen.

 

Die Kinder haben dabei überhaupt nicht das Gefühl "therapiert" zu werden.

Unterstützung durch Eltern

Eltern sollten bei der Therapie positiv hilfreich sein und es sollte gut abgewägt werden, was für das Kind wirklich sinnvoll ist.

 

Komplexe Störungsbilder sollten auf jeden Fall von Spezialisten wie Kinder- und Jugendpsychiater*innen bzw. Psychologen/in behandelt werden. Hypnose oder Kunsttherapie könnte dann, nach Absprache, unterstützend stattfinden.